Kirche

Kirchen der Pfarrei Michldorf

Kirchenweihe in Michldorf im Jahre 1124:
Michldorf
ist eine der ältesten Pfarreien der Oberpfalz und die älteste Pfarrei im ehemaligen Altlandkreis Vohenstrauß. Kein geringerer als der Heilige Otto Bischof von Bamberg, hatte diese Kirche im Jahre 1124 eingeweiht, als er sich auf seiner Missionsreise nach Pommern befand. Der Originaltext der Urkunde, der diese Tatsache belegt, lautet:
"Duas ecclesian unam in Luckenberge et alteram in Vohendrezze consecravit".
Diese feierliche Kirchenweihe in Luckenberge hat sich mit ziemlicher Sicherheit nicht auf die Burgkapelle in Leuchtenberg bezogen, den Privatkapellen wurden nur benediziert; hier ist aber ausdrücklich von einer Kirchenkonsekration (Weihe) die Rede.

Die Landgrafen von Leuchtenberg:
An der östlichen Flanke dieses neu entstandenen Siedlungsgebietes wurde in der ersten Hälfte des 12. Jahrhunderts der Sitz eines edelfreien Geschlechtes in den Geschichtsurkunden genannt, welches lange Zeit die Geschichte von Michldorf bestimmte, nämlich das der Leuchtenberger. Diese nannten sich nach ihrer über dem Luhetal gelegenen Burg Leuchtenberg und sind erstmals um 1118 urkundlich nachweisbar erwähnt.

Michldorf war die größte Pfarrei im Gebiet der früheren Landgrafschaft Leuchtenberg. Zu Michldorf gehörten die Filialen Irchenrieth, Deindorf, Schwarzberg, Lückenrieth, Leuchtenberg und Muglhof.

Erst 1671 schied Leuchtenberg aus der Pfarrei Michldorf aus und wurde eine eigenständige Pfarrei. 1692 kam dann Muglhof an die wieder errichtete Pfarrei Roggenstein. Bereits 100 Jahre früher wurde Deindorf, eine frühere Filiale von Michldorf, mit Schwarzberg der neuererrichteten Pfarrei Glaubendorf einverleibt. So verlor die damals größte Pfarrei einen Ort um den anderen.

 

 

 

Als eigenständige Pfarrei mit der Filiale Irchenrieth blieb Michldorf bis heute erhalten. Folgende Ortschaften gehören heute zur Pfarrei:

Michldorf, Irchenrieth, Engleshof, Matzlesberg, Kleinpoppenhof, Schmelzmühle, Hermannsberg, Zeissau, Gleitsmühle.


Die Pfarrei Michldorf zählt insgesamt ca. 1200 katholische Seelen.

1997 wurde die Geschichte der Pfarrei Michldorf durch Martin Kammerer in einem Buch niedergeschrieben. Hierin finden sich die genauen geschichtlichen Ereignisse wieder.

Das Buch zur "Pfarrei Michldorf im Wandel der Zeit" können Sie über unsere E-Mail Adresse bestellen bzw. sich an unser Pfarramt wenden.