Kirche

Kirchen der Pfarrei Michldorf

Michldorf ist eine der ältesten Pfarreien der Oberpfalz und die älteste Pfarrei im ehemaligen Altlandkreis Vohenstrauß. Manche Forscher vermuten, dass bei der Einweihung einer Kirche zu Leuchtenberg durch Bischof Otto den Heiligen im Jahre 1124 die Kirche zu Michldorf gemeint sein könnte, sehr viele Tatsachen sprechen dafür.

Michldorf war die größte Pfarrei im Gebiet der früheren Landgrafschaft Leuchtenberg. Zu Michldorf gehörten die Filialen Irchenrieth, Deindorf, Schwarzberg, Lückenrieth, Leuchtenberg und Muglhof.

Erst 1671 schied Leuchtenberg aus der Pfarrei Michldorf aus und wurde eine eigenständige Pfarrei. 1692 kam dann Muglhof an die wieder errichtete Pfarrei Roggenstein. Bereits 100 Jahre früher wurde Deindorf, eine frühere Filiale von Michldorf, mit Schwarzberg der neuererrichteten Pfarrei Glaubendorf einverleibt. So verlor die damals größte Pfarrei einen Ort um den anderen.

 

 

 

 

 

Als eigenständige Pfarrei mit der Filiale Irchenrieth blieb Michldorf bis heute erhalten. Folgende Ortschaften gehören heute zur Pfarrei:

Michldorf, Irchenrieth, Engleshof, Matzlesberg, Kleinpoppenhof, Schmelzmühle, Hermannsberg, Zeissau, Gleitsmühle.

 

Die Pfarrei Michldorf zählt insgesamt ca. 1200 katholische Seelen.

1997 wurde die Geschichte der Pfarrei Michldorf durch Martin Kammerer in einem Buch niedergeschrieben. Hierin finden sich die genauen geschichtlichen Ereignisse wieder.

Das Buch zur "Pfarrei Michldorf im Wandel der Zeit" können Sie über unsere E-Mail Adresse bestellen bzw. sich an unser Pfarramt wenden.